Eier im Thermomix kochen (Anleitung) | Größe & Härte

Um ein Ei zu kochen, gibt es viele Möglichkeiten. Viele Menschen verwenden einen Eierkocher oder einfach nur einen herkömmlichen Kochtopf. Was viele nicht wissen: auch ein Thermomix eignet sich als perfektes Gerät zum Kochen von Eiern!

Die Grundfrage: Wieso Thermomix?

Ein Thermomix ersetzt viele verschiedene Geräte in der Küche. So lässt er sich wie ein Kochtopf oder Dampfgarer verwenden, aber auch als Mixer und Wasserkocher.

Mit dem Thermomix lässt sich sogar Sahne schlagen und eben auch Eier kochen. Dadurch, dass er mehrere Geräte in sich vereint, schafft der Besitz eines Thermomixes mehr Platz in der oft sowieso sehr engen Küche.

Beim Kochen von Eiern haben viele Menschen Probleme damit, den perfekten Garpunkt zu treffen. Dass das schwer ist, führt häufig zu Ärgernissen und Eiern, die den gewünschten Zeitpunkt schon überschritten haben oder noch zu weich sind.

Ein Thermomix kann hier Abhilfe schaffen, denn das perfekte Timing ist mit ihm deutlich leichter und lässt sich detailgenau einstellen. Bei der Verwendung eines Thermomixes ist außerdem das Risiko geringer, dass die Eier während des Knochens zerplatzen.

Videoanleitung: Eier kochen im Thermomix.

Wie das Eierkochen mit Thermomix funktioniert

Eier kochen können Sie entweder mit dem Garkörbchen des Thermomixes oder mit dem Varoma. Der Varoma TM5 ist ein gut geeigneter Aufsatz zum Dampfgaren.

In den Garkorb passen ungefähr acht Eier, ausgehend von der Größe M. Benutzen Sie den Varoma, können Sie sogar bis zu zwanzig Eier gleichzeitig kochen!

Geben Sie ungefähr 500 Milliliter Wasser in den Mixtopf Ihres Thermomixes, füllen Sie die Eier in den Garkorb oder den Varoma und legen Sie diesen ein. Nun gilt es, die Zeit einzustellen – das hängt davon ab, wie weich oder hart Sie Ihr Ei haben möchten. Die Tabellen und Regelungen unten können dabei helfen.

Stellen Sie den Thermomix auf Stufe 1 und lassen Sie die Zeit ablaufen. Danach müssen Sie nur noch den Korb herausnehmen und die Eier im Idealfall kurz unter kaltem Wasser abschrecken. Dieser Vorgang ist dafür da, dass sich die Schale später besser vom Ei lösen lässt.

Die Garzeiten mit dem Garkorb

Wie bereits erwähnt, richtet sich die Garzeit des perfekten Eis nach der gewünschten Härte. Diese unterscheiden sich, je nachdem, ob Sie den Garkorb oder den Varoma benutzen.

Im Garkorb braucht ein Ei ungefähr elf Minuten, bis das Eiweiß eine an Gelatine erinnernde Konsistenz hat. Nach zwölf Minuten ist das Eiweiß sehr weich, nach dreizehn weich. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt auch das Eigelb schön flüssig.

Nach vierzehn Minuten erhalten Sie ein wachsweiches Eigelb, während das Weiß bereits hart geworden ist. Nun geht es nur noch um das Eigelb. Dieses ist nach fünfzehn Minuten in der Mitte noch leicht weich, nach sechzehn Minuten hat es bereits eine krümelige Festigkeit erreicht.

Die Garzeiten mit Varoma

Die Garzeiten mit dem Varoma-Aufsatz unterscheiden sich von denen mit dem Garkorb. Unsere Tabelle kann Ihnen trotzdem bei der Festlegung der perfekten Garzeit helfen.

17 Minuten: wachsweiches Ei mit flüssigem Eigelb
18 Minuten: weiches Eigelb mit hartem Eiweiß
19 Minuten: Mitte des Eigelbs noch leicht weich, Weiß hart
23 Minuten: vollständig gehärtetes Ei
25 Minuten: hartes Eiweiß mit krümeligem Eigelb

Aufgeriehte Eier

Auch eine größere Menge an EIern kann im Thermomix gekocht werden.

Das perfekte Ergebnis erreichen mit den richtigen Eiern

Die Zeiten, die wir in unseren Tabellen verwendet haben, gelten für die im Handel üblichen M-Eier, die viele Menschen verwenden. Falls Sie L-Eier verwenden, planen Sie je nach Härtegrad 25 bis 50 Sekunden länger ein.

Sollten Sie lieber kleine Eier nutzen wollen, werden es 25 bis 50 Sekunden weniger bis zur perfekten Garzeit sein. Denken Sie außerdem daran, dass Sie mehr Wasser verwenden müssen, je mehr Eier Sie gleichzeitig kochen wollen.

Auch die Temperatur der Eier und des Wassers spielt eine große Rolle bei der Garzeit. Ein Ei, das frisch aus dem Kühlschrank kommt und gleich in den Thermomix gelegt wird, benötigt zum Kochen länger als eines auf Zimmertemperatur.

Es empfiehlt sich daher, das Ei schon einige Zeit vor dem Kochen aus dem Kühlschrank zu nehmen, um es zu temperieren und das optimale Ergebnis zu erzielen. Das Wasser sollte etwa zimmerwarm sein, wenn Sie es in den Mixtopf geben, noch nicht heiß und auch nicht eisig.

Weiterführende Idee: Ostereier färben mit Thermomix

Ob Sie es glauben oder nicht, aber auch zum Färben von Ostereiern eignet sich ein Thermomix perfekt! Führen Sie dabei dieselbe Prozedur mit dem Varoma durch wie sonst auch und beachten Sie die Hinweise auf der Packung der Ostereierfarbe.

Lassen Sie die Eier im Thermomix mit Deckel auf Stufe 1 dämpfen, so lange, bis sie die gewünschte Härte erreicht haben (siehe Tabelle oben). Danach müssen die Eier auf einem Kuchengitter oder Krepp trocknen – und Sie können sich auf ein buntes, leuchtendes Ostern in allen Farben freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü