Brot richtig auftauen | Backofen vs. Mikrowelle & wie schnell?

Brot richtig einzufrieren ist genauso wichtig, wie es richtig aufzutauen.

Am besten wird das Brot mithilfe einer Brotschneidemaschine oder einem Allesschneider in der gewünschten Dicke in Scheiben geschnitten.

Somit können einzelne Brotscheiben mithilfe von einem Messer als tiefgekühltes Brot vom restlichen Brot abgetrennt und schnell im Toaster aufgetaut werden.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen alles, was Sie zum Thema Brot auftauen wissen sollten. Unser Ratgeber beinhaltet folgende Themen:

Gefrorenes in der Mikrowelle auftauen

Zahlreiche Mikrowellen, wie z. B. von Miele, Neff oder einem anderen Mikro Hersteller, verfügen über eine spezielle Auftaufunktion. Diese arbeitet mit einer geringen Watt-Zahl, sodass ganzes oder geschnittenes Brot so sanft, wie bei Raumtemperatur, aufgetaut werden kann. Dieser sanfte Auftauvorgang ist besonders wichtig, weil das Brot, wenn es zu schnell auftaut, trocken und strohig wird.

Der Vorgang erfolgt in einem Zug, obwohl das Tiefgekühlte bei Bedarf immer wieder einmal gewendet werden kann. Dauer und Temperatur sind beim Auftauen in der Mikrowelle von entscheidender Wichtigkeit. Notieren Sie sich am besten immer, mit welcher Watt-Zahl und Zeit Eingabe Sie Tiefgefrorenes in der Mikrowelle aufgetaut haben.

Vergessen Sie nicht, das Sie die Lebensmittel, die Sie eingefroren haben, zuvor, zu wiegen. Die Dauer der Nutzung der Mikrowelle hängt zudem vom Gewicht der Lebensmittel ab.

Brot Nahaufnahme

Tiefgefrorenes im Dampfbackofen auftauen

Brote, die lange lagen und nicht gleich frisch aus der Brotbackmaschine eingefroren wurden, sind in der Regel etwas altbacken. Sie werden nach dem Einfrieren wieder frisch, wenn sie mit einem Dampfbackofen oder Steamer aufgetaut werden.

In dem Backofen ist es nicht nur heiß, sondern auch feucht. Die Krume des altbackenen Brotes kann im Dampfbackofen wieder so frisch und feucht werden, als würde es gerade aus der Brotbackmaschine kommen. Alternativ zu einem Dampfbackofen kann auch in herkömmlicher Backofen zum Aufbacken von altbackenem Brot verwendet werden.

Hierfür wird das Brot mit einem Küchentuch umwickelt, das zuvor gewässert wurde. Die Feuchtigkeit dringt dann langsam in das Brot ein und verbleibt im Brot, wenn es im Backofen heiß aufgebacken wird.

Tiefgefrorenes braucht seine Zeit

Um die Qualität tiefgefrorener Lebensmittel nicht zu senken, sollten Sie den Lebensmitteln beim Auftauen die Zeit geben, die sie brauchen. Es könnte ansonsten die Zellstruktur der Lebensmittel zerstört werden, sodass nicht nur die Optik leidet, sondern auch der Geschmack. Damit dies nicht passieren kann, ist das Schockgefrieren angeraten. Hierbei werden die Lebensmittel bei sehr tiefen Temperaturen schnell eingefroren.

Der Vorteil von dieser Gefriertechnik liegt darin, dass die Eiskristalle im Inneren der Lebensmittel klein bleiben und nicht so scharfe Kanten haben. Gefriergut, das langsam, bei eher niedrigen Temperaturen eingefroren wird, entwickelt im Inneren der Lebensmittel große Eiskristalle mit scharfen Kanten, die die Zellwände des Gefrierguts zerschneiden, daher tritt nach dem Auftauen vermehrt Feuchtigkeit aus dem Gefriergut aus.

Einfrieren, aber nur gut portioniert

Richtig Einfrieren heißt nicht nur, dass die passenden Behältnisse und Gefrierbeutel für Gefrorenes ausgewählt werden, sondern auch, dass vor dem Einfrieren die Portionen richtig eingeteilt werden. Da Eingefrorenes nach dem Auftauen möglichst schnell verzehrt werden soll, dürfen die Portionen vor dem Einfrieren nicht zu groß gewählt werden.

Sie haben durch kleine Portionen keinerlei Einschränkungen. Sollten Sie einmal mehr Brot benötigen, weil Sie z. B. Besuch bekommen, können Sie gleich mehrere Portionen auf einmal auftauen. Sie sollten in jedem Fall verhindern, dass aufgetautes Brot nicht gleich verzehrt wird, weil sich dann Schimmel entwickeln könnte. Die Schimmelbildung kann durch Aufbacken nach dem Einfrieren herausgezögert werden.

Brot oder Teiglinge einfrieren?

Sollten Sie Ihr Brot selber backen, können Sie einen besonders frischen Brotgenuss erreichen, wenn Sie Ihre Brote bereits einfrieren, bevor diese fertig ausgebacken sind. Durch ein erneutes Backen nach dem Auftauen bildet sich eine knusprige Kruste und der Teig im Inneren des Brotes bleibt locker und saftig, ganz so, als wäre der Brotlaib niemals eingefroren gewesen.

Einige Bäckereiketten nutzen diesen Trick ebenfalls, wenn sie bereits vorgebackene Brote an ihre Filialen tiefgefroren ausliefern. Bei bereits tiefgekühlten Broten oder Brötchen, die Sie im Handel fertig kaufen, sollten Sie sich stets an die Herstellerangaben halten. Diese geben genau an, wie Sie den Backofen einstellen und nutzen müssen, damit die Brote oder Brötchen besonders knusprig und frisch sind.

Die Mikrowelle ist nicht zwangsläufig schneller als der Backofen

Wenn Sie Brot richtig auftauen möchten, werden Sie wahrscheinlich erst einmal denken, dass dies mit der Mikrowelle besonders schnell möglich ist. Achten Sie beim Auftauen aber nicht nur auf Zeit und Geschwindigkeit, sondern vor allem auf den Geschmack und Ihren Genuss. Wählen Sie daher die Variante aus, bei der das Brot das meiste Aroma und Röstaromen entwickeln kann. In der Regel siegt dabei der Backofen vor der Mikrowelle.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Brötchen mit dem Airfryer auftauen

Nach dem Auftauen sollten Brot oder Brötchen so frisch, wie vor dem Einfrieren sein. Das Auftauen erfolgt mithilfe vom Airfryer nicht nur schnell und komfortabel, die Brötchen aus dem Tiefkühl können sofort, noch als eingefrorenes Brötchen, schnell und ohne viel Zeitaufwand, aufgetaut werden.

Im Video wird gezeigt, wie einfach das Auftauen im Airfryer ist und wie knusprig die Brötchen am Ende, nach dem Auskühlen sind.

Fazit:

Gefrorenes richtig auftauen zu können, ist für viele Menschen nicht so einfach. Ob mit dem Toaster oder im Umluft Herd, wenn eine zu hohe Watt Zahl gewählt wird und Eingefrorenes zu lange im Ofen ist, wird es ungenießbar.

Es ist daher von entscheidender Wichtigkeit, für sich selber den richtigen Weg finden zur können, damit Gefrorenes nach dem Einfrieren wie frisch schmeckt. Ob mit dem Airfryer, dem Toaster, Dampfgarer oder dem Ofen, es können gleichermaßen gute Erfahrungen gesammelt werden.

Lediglich in der Mikrowelle ist Vorsicht geboten, weil diese wesentlich schneller ein Brot austrocknen kann, wie ein Backofen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü