Schimmel am Brot | Wie erkennen & ist wegschneiden gefährlich?

Speziell in der warmen Jahreszeit entsteht er auf Obst, Molkereiprodukten und insbesondere Brot – der Schimmel. Doch wie gefährlich ist er wirklich? Kann man ihn mitessen oder wegschneiden und wie kann man Schimmel am Brot verhindern?

Auf diese Themen möchten wir im Folgenden Ratgeber genauer eingehen:

Schimmel erkennen – so geht’s

Ist es warm oder wird Brot falsch gelagert, ist es schnell passiert. Das Brot ziert im schlimmsten Fall ein pelziger grüner, weißer oder schwarzer Pilzbelag. Ist der Schimmelbefall noch nicht so weit fortgeschritten, erkennen Sie Brotschimmel meist nur an kleinen, grünlichen Flecken. Es muss auch nicht das ganze Brot erkennbar von Schimmel befallen sein, meist sind es gerade bei geschnittenem Brot nur einzelne Scheiben.

Trotzdem erhält das Brot durch den schon entstandenen Schimmel einen unangenehmen Geschmack und einen muffigen Geruch. Aber kann man Schimmel einfach wegschneiden?

Wie kommt der Schimmel aufs Brot?

Die Sporen der Schimmelpilze benötigen einen Wirt, um sich zu vermehren. Brote oder Obst sind geeignete Nährböden. Kommt nun noch Wärme und Feuchtigkeit dazu, vermehren sich die Schimmelsporen rasend schnell und verteilen sich über die gesamte Oberfläche des Brotes. Der Schimmelbefall beginnt stets an der Oberfläche, da die Sporen neben Wärme und Feuchtigkeit auch Sauerstoff zum Gedeihen benötigen.

mehl auf brot

Welche Schimmelarten gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten. Gefährlich speziell für Brotsorten sind der gemeine Brotschimmel, der weiße Brotschimmel und der rote Brotschimmel.

Schimmel erkennen – ist Brotschimmel gefährlich?

Schimmelpilze können Gifte produzieren, die speziell bei fortlaufendem Konsum gefährlich für unsere Gesundheit werden können. Der gefährlichste der Schimmelpilze – nämlich gelber Schimmel – ist der Aspergillus Flavius, den man hauptsächlich – wie soll es auch anders sein – auch auf Broten findet.

Oft sieht man den Schimmelpilz nicht auf den ersten Blick. Haben Sie versehentlich ein Stück schimmeliges Brot gegessen, passiert in der Regel nichts. Erst wenn größere Mengen gegessen werden, kann es zu gesundheitlichen Problemen wie Erbrechen oder Durchfall, Kopfschmerzen oder Kreislaufproblemen oder Krämpfen und Herzrasen kommen.

Speziell während einer Schwangerschaft sollten sie aufpassen, keine schimmeligen Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Wo kann Schimmel entstehen?

Schimmelbefall sollte man nie auf die leichte Schulter nehmen, denn nicht nur Lebensmittel können schimmeln, sondern auch Bekleidung, Leder oder Wände. Auch Holz kann sehr leicht schimmeln. Schwarzer Schimmel in Wohnräumen kann in höchstem Maße gesundheitsschädigend sein. Kein Wunder also, dass in Jobs, bei denen es um die Schimmelbekämpfung geht, sich die Mitarbeiter mit entsprechender Schutzkleidung schützen.

Durch den Kontakt mit Schimmelsporen oder das regelmäßige Einatmen der Sporen können Lungenkrankheiten wie Lungenentzündungen oder Asthma bronchiale auftreten.

Ein interessantes und amüsantes Buch über Schimmelpilze finden Sie mit einer Leseprobe unter dem Titel „Schluss mit dem Schimmel: Alles über die verstecke Gefahr und wie wir gesünder wohnen“ bei Amazon.

Hier ein interessantes Video zum Thema Schimmel an Lebensmitteln:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Für Ihre Gesundheit, dem Geschmack des Brotes und der Haltbarkeit Ihres Brotes ist es wichtig, das Brot korrekt zu lagern. In diesem Video wird Ihnen genau erklärt, wie der Schimmelpilz an verschiedenen Lebensmitteln entsteht, welche Lebensmittel Sie noch retten können und welche Sie besser entsorgen. Außerdem wird anschaulich der Unterschied zwischen gutem und schlechtem Schimmel dargestellt.

Kann man Schimmel am Brot einfach wegschneiden?

Oft hört man Sprüche wie: „Da passiert nix, könnt ihr einfach abschneiden, ich esse meine schimmeligen Brote auch immer, das ist nicht schädlich.“ Aber kann man Schimmel wirklich einfach wegschneiden? Die Antwort lautet nein. Um Ihre Gesundheit zu schützen, sollten als Konter angeschimmelte Brote entsorgt werden.

Auch wenn man den Schimmelpilz auf den ersten Blick nicht erkennen kann, kann das ganze Brot ohne sichtbaren Pilzbelag bereits mit den Sporen durchzogen sein.
Nur den Pilzbefall, den Sie erkennen können, von den Lebensmitteln zu entfernen – damit ist es nicht getan.

Was kann man tun, um Schimmelbildung zu verhindern?

Damit Sie Ihre Brote von Sondermann beruhigt essen können, sollten die Lebensmittel richtig gelagert werden. So können Sie Ihre Brote zum Beispiel im Kühlschrank aufbewahren. Dadurch trocknen Brote zwar etwas schneller aus, es entsteht aber nicht so schnell ein Schimmelbelag.

In einer Brotdose oder einem speziellen Tontopf lassen sich Brote ebenfalls sehr gut aufbewahren. Der Tontopf ist sogar noch etwas besser geeignet, da er bis zu einem gewissen Grad Luftdurchlässig ist – das Brot wird dadurch nicht so schnell schimmelig und trocknet nicht so schnell aus.

Der Gefrierschrank ist eine Alternative, denn: Gefrorenes schimmelt nicht. Eingefroren können Sie Ihre Brote über Monate lagern.

Brote einzufrieren hat sogar noch einen Vorteil. Schneiden Sie das Brot mit einer Brotschneidemaschine oder einem Allesschneider in Scheiben und frieren Sie diese Portionsweise ein. In etwa weiß man ja, wie viele Scheiben man selber isst oder wie viele Scheiben von der Familie pro Tag gegessen werden. Tauen Sie nun täglich eine Portion auf oder backen Sie die Scheiben kurz auf, haben Sie immer frisches Brot zur Verfügung und nichts kann mehr schimmeln.

Auf die Sauberkeit achten

Die Hygiene ist beim Umgang mit Lebensmitteln das A und O, um schnellen Schimmelbefall zu vermeiden. Backen Sie Ihr Brot selber, reinigen Sie Ihre Brotbackmaschine jedes Mal gründlich, damit sich durch Hefe- oder Mehlreste keine Keime oder Bakterien bilden können.

Bewahren Sie Mehl trocken und dunkel auf. Brotdosen, Brotkästen oder Tontöpfe nach Gebrauch gründlich reinigen und trocknen. Eventuell auftretendes Kondenswasser sofort trocknen.

Schimmel – ein manchmal unsichtbarer Feind

Schimmelbefall, egal ob in Ihrer Wohnung oder an Ihren Lebensmitteln sollten Sie auf keinen Fall ignorieren. Bitte den Schimmel an Lebensmitteln nicht einfach wegschneiden, sondern entsorgen Sie die Produkte – so ärgerlich es auch sein mag.

Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken, denn Krankheiten durch Schimmel können schleichend entstehen und sind nicht immer gleich auf Schimmelbefall zurückzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü