Currywurstschneider elektrisch & manuell im Vergleich (Top 3)

Die Currywurst hat viele Fans. Die Wurst mit der würzigen Tomatensoße und der Currypulver-Garnitur gilt nicht nur als beliebtes Fastfood mit Pommes als Beilage, sondern als Klassiker der deutschen Küche.

Pro Jahr werden in Deutschland etwa 800 Millionen Currywürste verzehrt. Möchte man Currywurst in großem Stil servieren, wie es zum Beispiel in der Gastronomie der Fall ist, benötigt man einen Currywurstschneider. Currywurstschneider gibt es in verschiedenen Varianten und Preisklassen.

Man kann sich einen Currywurstschneider entweder leihen, mieten oder ihn kaufen. Möchte man Geld sparen, lässt sich das Gerät auch gebraucht kaufen. Hier sollte man sich das Gerät jedoch vor dem Kauf genau anschauen.

Currywurstschneider funktionieren entweder elektrisch oder lassen sich manuell per Hand bedienen. Die folgenden Currywurstschneider gehören zu den Top 3 im Test. Darunter befinden sich sowohl Modelle, die elektrisch funktionieren, als auch eines, das mechanisch und manuell per Hand bedient wird.

Drei verschiedene Wurstschneider im Überblick

Elektrischer Wurstschneider 265109 von Hendi
6 Bewertungen
Elektrischer Wurstschneider 265109 von Hendi
Der Hendi 265109 besteht aus Edelstahl. Er verfügt über einen extralangen Schacht für alle Wurstsorten bis zu einem maximalen Durchmesser von 48 mm und eine manuell einstellbare Schnittstärke, sowie ein sehr scharfes Doppelsichelmesser, das Vibrationen vermindert. Das Gerät selbst hat die Maße 185 x 185 x 325 mm (B x T x H), wiegt 7,5 kg und arbeitet elektrisch bei 135 Watt. Bedienung und Reinigung des Geräts sind sehr einfach gehalten. Sollte man Ersatzteile benötigen, kann man sich direkt an die Firma Hendi wenden. Der Kaufpreis liegt bei ca. 140 bis 150 Euro.
Aktuell im Angebot
Elektro CSB-3E Profi Gastro Currywurst Schneider von Beeketal
1 Bewertungen
Elektro CSB-3E Profi Gastro Currywurst Schneider von Beeketal
Beim Beeketal 'CSB-3E' sind sowohl das gehärtete Sichelmesser, als auch Gehäuse aus Edelstahl gefertigt. Die Schnittstelle lässt sich bei diesem Gerät zwischen 5 und 30 mm einstellen. Das erfasst Wurstsorten eines Durchmessers von bis zu 47 mm. Die Schnitteinstellung funktioniert stufenlos. Der Currywurstschneider arbeitet elektrisch und verfügt über einen wartungsfreien und geräuscharmen 135 W-Motor. Rutschfeste Gummifüße sorgen für einen stabilen Stand. Die Bedienung und Reinigung sind einfach zu bewerkstelligen. Das Gerät hat die Maße 240 x 185 x 325 mm und eine Leistung von 135 Watt. Der Einfüllschacht ist etwa 117 mm hoch. Das Gewicht beträgt insgesamt 6,8 kg. Der Kaufpreis liegt zwischen 130 und 140 Euro.
Aktuell im Angebot
Manueller Gastroback 41397 Curry Wurst Schneider
25 Bewertungen
Manueller Gastroback 41397 Curry Wurst Schneider
Beim Gastroback 41397 handelt es sich um ein Gerät, das manuell betrieben wird. Das Gehäuse selbst wurde aus Chromnickelstahl hergestellt, die Messer aus Edelstahl. Es hat insgesamt 11 Abschnitte für 11 Scheiben und schafft eine Scheibenstärke von 17 mm. Dazu wird die Wurst (anders als beim elektrischen Schneider) der Länge nach unter den Schneidbügel gelegt. Der Schneidehebel lässt sich manuell bedienen. Der sichere Stand ist über die Saugfüße an der Bodenplatte gesichert. Die Maße betragen 241 x 155 x 205 mm. Das Gewicht ist mit 3 kg deutlich niedriger als beim Hendi 265109 oder beim Beeketal 'CSB-3E'. Ersatzteile können beim Hersteller direkt angefordert werden. Der Currywurstschneider kostet um 130 bis 140 Euro.

Produkt- und Preisvergleich

Hier haben wir drei unterschiedliche Currywurstschneider mit verschiedenen Stärken und Schwächen. Sie befinden sich dabei alle ungefähr im selben Preissegment um 130 bis 150 Euro. Alle Geräte haben dieselben Zielgruppen: Imbiss-Gründer, Gastronomen und Privatpersonen (z. B. für die Ausrichtung einer Party).

Die Höhe des Kaufpreises könnte allerdings ein Grund dafür sein, dass nicht alle Privatpersonen dieser Zielgruppe, das Produkt auch kaufen würden. Alle drei Geräte sind aus hochwertigen Materialien gemacht und äußerst robust. Edelstahl ist ein temperatur- und korrosionsbeständiges und hygienisches Material.

Es ist nicht nur einfach zu reinigen, sondern bietet im sauberen Zustand auch Schutz vor Keimen und Bakterien. Eine besonders wichtige Eigenschaft, die im Lebensmittelsektor sehr vorteilhaft ist. Unterschiede findet man hinsichtlich ihrer Schnittleistung.

Der Hauptunterschied zwischen den Produkten besteht in ihrer Handhabung. Zwei der Wurstschneider arbeiten elektrisch, eines mechanisch. Diese Eigenschaften bringen weitere Vor- und Nachteile für verschiedene Anwendungsbereiche mit sich.

Video-Anleitung: Leckere Berliner Currywurst selber machen.

Vorteile des elektrisch bedienbaren Currywurstschneiders

Elektrische Wurstschneider bieten deutlich mehr Flexibilität hinsichtlich der Größe der Scheiben. So lassen sie sich nicht nur zum Schneiden von Currywurst, sondern auch für die Herstellung von Wurstgulasch oder anderen Wurstgerichten heranziehen. Die Handhabung gelingt gegenüber der manuellen Maschine sehr viel einfacher dank der Auswurffunktion, der Auffangschale und der Abdeckhaube.

Der mechanische Wurstschneider benötigt eine separate Schüssel als Auffangschale, die unter der Maschine Platz finden muss, was in der Praxis schnell Nachteile mit sich bringen kann. Nicht jede Schüssel passt unter die Gastroback 41397. Besonders hervorzuheben ist darüber hinaus die Schnelligkeit des elektrischen Geräts. Wenn viele Portionen zubereitet werden müssen, ist der elektrische Schneider die bessere Wahl.

Die Bedienung dürfte bei der Zubereitung weniger anstrengend sein, als wenn man jedes Mal die Wurst aufs Neue unter den Schneidebügel legen und diesen herunterklappen muss. Für zügiges Abfertigen von mehreren Portionen sollte man also zum elektrischen Gerät greifen.

Currywurst zum Essen bereit

Nachteile des elektrisch bedienbaren Currywurstschneiders:

Gegenüber dem mechanischen Currywurstschneider hat die elektrische Variante jedoch auch ihre Nachteile. Mit 7,5 und 6,8 kg wiegen der Hendi 265109 und der Beeketal ‘CSB-3E’ mehr als doppelt so viel wie der 3 kg schwere Gastroback 41397. Auch die Schnittfähigkeit bezüglich der Dicke der Würste ist aufgrund der Beschaffenheit und Art der Anwendung begrenzt: Der Hendi 265109 schafft Currywürste mit einem Durchmesser bis 48 mm, der Beeketal ‘CSB-3E’ bis 47 mm.

Weiterhin benötigt der elektrische Currywurstschneider gegenüber dem manuellen Modell Strom. Dies bringt neben der Stromkosten in Bezug auf die Reinigung weitere Nachteile mit sich. Während sich ein manuelles Gerät mit Wasser und Seife problemlos und einfach reinigen lässt, bedarf es beim elektrischen Schneider eines deutlich größeren Aufwands.

Hier müssen das Doppel-Sichelmesser und der Auswurfstutzen erst ausgebaut werden. Bei der Reinigung des Gehäuses ist unbedingt darauf zu achten, dass kein Wasser an den Motor oder das Netzteil gelangt. Es gilt jedoch bei beiden Geräten, dass absolute Vorsicht aufgrund der scharfen Messer geboten ist.

Beachten Sie außerdem, dass Wurstschneider in der Regel ausschließlich für Currywurst eingesetzt werden. Sogenannte Allesschneider oder Brotschneider sind häufig deutlich flexibler.

Fazit:

Ausgesprochen billig oder günstig ist nach Preisvergleich keines der Produkte. Wer einen Currywurstschneider für eine einmalige Gelegenheit benötigt, könnte alternativ ein Gerät leihen, mieten oder gebraucht kaufen. Doch auch wenn der Preis für eine Privatperson nicht gerade billig oder günstig ist, können alle drei Geräte im Test überzeugen.

Das Material und die Einfachheit der Anwendung sind sowohl beim manuell betriebenen Gerät, als auch bei den beiden elektrischen Currywurstschneidern gegeben. Für kleine Restaurants oder die private Nutzung ist der mechanische Wurstschneider zu empfehlen.

Er wiegt deutlich weniger als die anderen und ist einfacher zu reinigen. Für den großen Gastronomiebetrieb oder Imbissstand sollte ein elektrisches Gerät aufgrund seiner Schnelligkeit und Flexibilität hinsichtlich der Schnittstärke die erste Wahl sein.

Menü