Käseschneidemaschine Test | Beste Maschine zum Käse schneiden

Käse schneiden kann ziemlich lästig sein. Häufig werden die Scheiben zu dick oder zu dünn und bekommen dadurch Löcher. Eine Käseschneidemaschine oder Aufschnittmaschine ist da eine große Erleichterung.

An Verkaufstheken ist sie gar nicht mehr wegzudenken. Anderenfalls wäre es den Verkäufern nicht möglich, dem Kunden exakt gleich dicke Scheiben anzubieten, die auf den Millimeter genau passen.

Auch für den Alltag im eigenen Zuhause bringt so eine Käseschneidemaschine viele Vorteile mit sich. So lässt sich der Käse am länger haltbaren Stück kaufen und in der eigenen Küche je nach Bedarf in den gewünschten Scheiben herunter Schneiden.

Die Käseschneidemaschine gibt es in verschiedenen Preisklassen mit unterschiedlichen Funktionen. der Top 3 haben wir die besten Käseschneider herausgesucht.

Die folgenden 3 Käseschneidemaschinen sollten Sie sich genauer anschauen

Ritter Allesschneider & Käseschneider E 16 Duo Plus
Das ritter-Modell schneidet neben Käse auch Wurstwaren, Brot, Obst und Gemüse. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff, die stabilisierenden Teile aus Metall. Man kann zwischen Kurzbetrieb und Dauerbetrieb wählen. Beim Dauerbetrieb läuft das Rundmesser bis zur Abschaltung. Beim Lieferumfang sind das Wellenschliffmesser, ein Schinken-/Aufschnittmesser, ein Restehalter und eine Auffangschale enthalten. Die Schnittstärke lässt sich stufenlos bis 20 mm verstellen. Der Schlitten hat einen Schneidegutweg von 18 cm. Betrieben wird die Maschine über einen 65 W Eco-Motor. Sie wiegt 3 kg. Der Kaufpreis liegt zwischen ca. 85 und 110 Euro.
Hendi 970294 Aufschnittmaschine für Kase & Wurst
Die Aufschnittmaschine hat ein aluminiumbeschichtetes Gehäuse. Es richtet sich an Kunden aus dem Bereich Gewerbe und Industrie und kann zum Schneiden von Wurstwaren verwendet werden. Es entspricht den Sicherheitsanforderungen für den gewerblichen Einsatz. Einen sicheren Halt gewährleisten rutschfeste Füße. Die Messer befinden sich in schräger Stellung und sind aus gehärtetem und rostfreiem Stahl gefertigt. Der luftgekühlte Motor ist mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet. Das Messer hat einen Durchschnitt von 220 mm und seine Schnittstärke ist stufenlos verstellbar bis 13 mm. Darüber hinaus ist ein Schleifgerät eingebaut. Das Gewicht beträgt 16 kg. Der Kaufpreis liegt bei ca. 330 Euro.
Manueller Allesschneider von Graef
Die Käseschneidemaschine von Graef wird manuell bedient. Sie schneidet auch Brot, Wurst, Obst und Gemüse. Optisch erinnert sie an alte Maschinen, was einen besonderen Charme verleiht. Die Saugfüße sichern ihr einen guten Stand. Die Kurbel hat einen Echtholzgriff und liegt gut in der Hand. Das 19 mm Wellenschliffmesser ist aus Edelstahl. Die Schnittstärke lässt sich auf bis zu 15 mm einstellen. Im Lieferumfang ist ein Restehalter enthalten. Der Schlitten aus Edelstahl lässt sich zum Reinigen abnehmen. Die Maschine wiegt 2,72 kg. Der Kaufpreis liegt zwischen 100 und 110 Euro.

Produktvergleich

Die elektrische ritter-Maschine und die Graef H9 befinden sich in einem anderen Preissegment, als die Hendi 970294 220 Rote Sonderedition mit ca. 330 Euro. Eine Privatperson würde sich bei einem so hohen Preis vermutlich für ein günstigeres Modell entscheiden oder das Gerät gebraucht kaufen.

Ein weiterer Unterschied findet sich im Gewicht. Während die Produkte von ritter und Graef mit 3 und 2,72 kg noch gut bewegen und transportieren lassen, wird das bei der Käseschneidemaschine von Hendi mit stolzen Gewicht von 16 kg schon schwieriger. Es lässt sich gut erkennen, dass die Geräte auf verschiedene Zielgruppen ausgerichtet sind.

Graef und ritter bieten mit diesen beiden Modellen eine Käseschneidemaschine für den privaten Gebrauch, Hendi eine für Gewerbe und Industrie. Interessanterweise sind die Produkte von ritter und Graef hinsichtlich der Schnittstärke von jeweils bis 15 mm und bis 20 mm deutlich flexibler als die Käseschneidemaschine von Hendi, die eine Scheibendicke von bis zu 13 mm erreicht.

Das folgende Video des Kanals ABC-Projekt ist zur Vertiefung des Themas zu empfehlen. Das ABC-Projekt der Volkshochschule Oldenburg bietet verschiedene Lernwerkstätten an. Hierzu gehört auch das Video zur Aufschnittmaschine.

Dabei erklärt eine Lehrerin für Fachpraxis Gastronomie den Aufbau, die Handhabung und die Reinigung einer Schneidemaschine. Dazu wird Schritt für Schritt genauestens erklärt, wie man die Maschine unter Beachtung der Sicherheitsaspekte benutzt und anschließend zur Reinigung auseinanderbaut.

Vorteile der Hendi 970294

Eine Maschine, die auf gewerbliche Zwecke ausgerichtet ist, kann auch für den privaten Gebrauch vorteilhaft sein. Die Materialien einer solchen professionellen Schneidemaschine sind auf eine lange Haltbarkeit für einen dauerhaften Betrieb ausgelegt. Das Gehäuse der Hendi ist mit Aluminium beschichtet. Die Optik sticht mit ihrem roten Design hervor.

Der Motor mit Überhitzungsschutz sorgt für Langlebigkeit und Sicherheit. Vorteilhaft sind auch die auf die Sicherheitsanforderungen abgestimmten Eigenschaften. So wird bei der Einstellung “0” das Messer hinter dem Schutz gehalten, was Verletzungen durch Unachtsamkeit verhindert.

Nur in diesem Zustand kann der Schlitten zur Reinigung entfernt werden. Außerdem kann das Gerät nach der Entfernung des Messerschärfers oder Achsschutzes nicht mehr bedient werden. Die Sicherheitsaspekte sind für den gewerblichen Gebrauch vorgeschrieben, wären aber auch im privaten Haushalt sinnvoll.

Laut Bundesamt für Statistik geschehen etwa 5 Millionen Unfälle jährlich im Haushalt. Viele davon passieren in der Küche durch Schnittverletzungen. Eine Käseschneidemaschine mit besonderen Sicherheitsvorkehrungen wäre in dieser Hinsicht also vorteilhaft.

Emmentaler Käse

Nachteile der Hendi 970394

Im Gegensatz zu den anderen Maschinen ist das Hendi-Modell schwer und lässt sich deswegen schlecht bewegen. Für den privaten Gebrauch könnte es schwierig werden, einen geeigneten Platz in der Küche zu finden. Hinzu kommt der Kaufpreis von ca. 330 Euro. Wenn man das Gerät nicht gerade gebraucht kauft, ist das für eine Privatperson ein nicht gerade geringer Anschaffungspreis.

Auch die Schnittstärke der Hendi 070394 bleibt mit 13 mm hinter den beiden anderen Modellen etwas zurück. Viele Menschen bevorzugen zwar prinzipiell dünnere Scheiben, aber eine Schnittstärke von bis zu 15 mm und 20 mm gewährleistet eindeutig mehr Flexibilität. Der größte Nachteil besteht in der Ausstattung der Hendi-Maschine bei Neuanschaffung.

Die mitgelieferten Messer eignen sich nämlich nicht für die Benutzung als Käseschneidemaschine, sondern lediglich als Aufschnittmaschine für Wurstwaren. Das teflonbeschichtete Messer für das Schneiden von Käse muss separat gekauft werden. Ein Messer kostet zwischen 100 und 110 Euro, was den Kaufpreis noch weiter in die Höhe treibt.

Fazit: Alle überzeugen

Wir haben drei Spitzengeräte für das Schneiden von Käse oder Brot, die aus gutem Material gefertigt und in ihrer Bedienung leicht zu handhaben und reinigen sind. Zwei davon, nämlich die Käseschneidemaschine von ritter und die von Graef sind ideal für den Gebrauch zu Hause.

Sie lassen sich gut transportieren und haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Retro-Design der Graf-Maschine erinnert an alte Käseschneider und bringt nostalgischen Charme in die Küche. Sowohl die elektrische, als auch die manuelle Handhabung ist einfach zu bewerkstelligen.

Das Hendi-Modell ist hochpreisig, überzeugt jedoch hinsichtlich Material, Optik und Sicherheit. Es ist die richtige Maschine für diejenigen, die eine Käseschneidemaschine für den gewerblichen Bereich benötigen.

Menü